LESERFORUM

LESERBRIEFE - EINE AUSWAHL

*Besonderer Rechtshinweis: SPAM ist strengstens untersagt und wird strafrechtlich verfolgt!
*Special legal notice: SPAM is strictly prohibited, illegal and will be reported to the authorities in charge!

24.05.2020 (Sonntag, um 12:33 Uhr) -

Prof. Gert Schmidt ersucht mich per Mail, bis spätestens 25. Mai 2020 um 9:30 Uhr ("Redaktions-Schluss") bezüglich der neu veröffentlichten, anonymen Seite novopate.com, eine Reihe von Fragen zu beantworten. Ich habe beschlossen, diese Korrespondenz zu veröffentlichen, nur um sicher zu sein, dass die Beantwortung angekommen ist.

Erstes Mail von Gert Schmidt, 24. Mai 2020, 12:33 Uhr:

"Sehr geehrte Frau Ivan,
>
> www.eu-infothek.com [1] <http://www.eu-infothek.com> wird zeitnah
> über die Aktivitäten und Hintermänner /Frauen der Internet-Seite
> „novopate“ berichten. Wir ersuchen Sie höflich um Ihre Stellungnahme zu folgenden Fragen:
>Sind Ihnen die Aktivitäten rund um diese Internet-Darstellung
> bekannt?
>Sind Ihnen die Hintermänner/Frauen, welche direkt oder indirekt zur
> Erstellung dieser Internet-Seite mitgewirkt haben oder mitwirken,
> bekannt?
>Haben Sie an der Erstellung direkt oder indirekt mitgewirkt?
>Der Redaktions-Schluss von www.eu-infothek.com [1]
> <http://www.eu-infothek.com> für diesen Bericht ist Montag, 25. Mai 2020, 9.30.
>Bitte um zeitgerechte Beantwortung.
>Vielen Dank für Ihre Mühe.
>Mit freundlichen Grüssen
>Prof. Gert Schmidt

MEINE BEANTWORTUNG am 24. Mai 2020, 15:30 Uhr:


"Sehr geehrter Herr Schmidt!

Danke für Ihre Nachricht vom Sonntag den 24.5.2020.
Ich habe vor Beantwortung Ihres Schreibens die eu-infothek-Berichte
betreffend die Ibiza-Affäre gelesen, diese haben einen wirklich hohen
Unterhaltungswert.
Insbesondere Ihre erfolglose Mühe, die renommierten SZ-Journalisten
Bastian Obermayer und Frederik Obermaier als "Helden" im negativen Sinn
darzustellen und gleichzeitig sich selbst als "Ibiza-Aufdecker" zu
positionieren, haben mich davon abgehalten, den Espresso während des
Lesens zu trinken.
Ich bin also auf die angekündigten eu-infothek-Berichte zum Thema
"Novopate" sehr gespannt. Sie werden sicher verstehen, dass es mir
schwer fällt, Ihre Berichte als seriöse Informationsquelle zu
betrachten. Vor allem deswegen, weil Sie in der Vergangenheit -wie Sie
selbst zugegeben haben- für die Berichterstellung unrichtige
Informationen gekauft und veröffentlicht haben.
Um Ihre Fragen zu beantworten: Nein, es ist mir nicht bekannt, wer die
Autoren (oder in Ihrer Sprache: "Hintermänner/Frauen“) dieser Seite
sind. Es hätte mich interessiert, denn die Berichte sind sehr
sachbezogen. Leider lassen sich die Details (mit Ausnahme des von
"Novopate" von meiner Seite übernommenen Berichtes) mangels Impressum
nicht klären.
Da Sie jetzt auch noch eine Detektei gegründet haben, wird es für Sie
ein Kinderspiel sein, die "Hintermänner/Frauen" zu "entlarven". Oder
Sie kaufen wieder mal. Die Informationen.
Mit freundlichen Grüßen,"

Zweites Mail von Gert Schmidt, Sonntag den 24. Mai 2020, 16:15 Uhr:

"Sehr geehrte Frau Ivan,

für die Berichterstattung auf EUI ersuche ich Sie mir folgende
Informationen zukommen zu lassen:

Weshalb ist IHR Name auf mehreren „Kopien“ und erstellten Texten ,
offensichtlich irrtümlich, vermerkt? Diese Unterlagen liegen uns vor.

Bitte senden Sie auch ihren Nachweis für die von ihnen zitierte
Funktion als „Presse-VertreterIn“ einer US-Presse-Agentur

und

den Nachweis Ihres von ihnen in ÖSTERREICH geführten akademischen
Grades.

Ferner ersuche wir um Beantwortung folgender Fragen
Arbeiten Sie mit
Peter Barthold
Alfred Inzinger
Ex-Tormann Wohlfahrt
Christoph Holubar
Hlobil-Family
Stromer und seine „Helfer“
Duschek-Family
RA Mag. Eckert
und andere aus diesem Kreise zusammen?
Sowie bekannten weiteren Vertretern des illegalen Automaten- und
online-Glücksspieles?
Haben Sie von diesen jeweils Bargeld oder andere Formen der Bezahlung
erhalten?
Kennen Sie das Büro Parkring 18?

Vielen Dank für Ihre Mühe.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Gert Schmidt"

MEINE BEANTWORTUNG am 24. Mai 2020, 16:30 Uhr:

"Sehr geehrter Herr Schmidt!

Ich bin akkreditierte Journalistin (schriftliche Akkreditierung vorhanden). Mein akad. Titel wurde erworben, nach abgeschlossenen Universitätsstudium. SIe können davon ausgehen, dass mir die ausführliche schriftliche Anerkennung der österreichischen Behörde vorliegt, was aber noch lange keinen Grund darstellt, Ihnen solche Unterlagen zu übermitteln. Es handelt sich dabei jedenfalls nicht um einen Ehrentitel.
Ich habe noch nie Geld oder sonstige Vorteile in dem von Ihnen angeführten Zusammenhang erhalten - ich hoffe, Sie können das begreifen. Sollten Sie jemals wider beseren Wissens, solche Behauptungen über mich verbreiten, wäre ich gezwungen, meine Anwälte mit der Sache zu betrauen.
Zu Ihren weiteren Fragen: Kein Journalist würde über die Auskunftsquellen plaudern. Vielleicht hat Ihnen dieses Wissen gefehlt, jedenfalls haben Sie jetzt auch dieses Informationsdefizit überwunden.
Ich kenne auch kein Büro Parkring 18.

Mit freundlichen Grüßen,"

Drittes Mail von Gert Schmidt, Sonntag den 24. Mai 2020, 16:17 Uhr:

"Ergänzende Frage:

Können Sie erklären, wie die mit Ihrem Namen versehenen Unterlagen in
einem Mail, welches einen Erpressungs-Versuch gegenüber einem bekannten
Immobilien-Vorstand darstellt, vorkommt?

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Gert Schmidt"

MEINE BEANTWORTUNG am 24. Mai 2020, 16:40 Uhr:

"Nein, kann ich nicht - keine Ahnung worum es sich dabei handelt.
Und jetzt gehe ich davon aus, dass alle Fragen ausreichend beantwortet sind."


21.10.2019: Offener Brief von Peter Barthold an Gert Schmidt

"
Sehr geehrter Herr Gert Schmidt !

Nach der Einstellung des Verfahrens der WKSTA am 16.10.2019 (wegen der von ihnen angezeigten a n g e b l i c h e n Erpressung der Novomatic AG durch mich), war zu erwarten, dass Sie, zum gefühlten "100. Mal", denselben Rundumschlag vollziehen, der sogar das berühmte umfallende Fahrrad in Peking, als Hochspannungskrimi dagegen aussehen lässt .
Ich kann Sie beruhigen, ich habe noch nie jemanden erpresst und werde das auch nie tun.
Vielleicht fallen Ihnen noch Unterstützer meiner Person ein, denn die Liste derer, die Sie beschuldigen ist bereits beachtlich.
Einmal der ORF, einmal die GRÜNEN, einmal die NEOS, einmal der STANDARD, einmal die PRESSE, einmal der FALTER, einmal ADDENDUM, einmal der SPIEGEL,
einmal die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG, laut ihnen alles Verbündete von mir und nun kritisieren sie noch den fallführenden Staatsanwalt Mag. HÖLLWARTH wegen seiner
Beweiswürdigung. Dabei übersehen Sie, dass meine Stellungnahmen auf der Webseite der akkreditierten Journalistin Ana Maria Ivan veröffentlicht werden.
Ich glaube an unseren Rechtsstaat und zolle meinen Respekt den Ermittlern und Staatsanwälten der WKSTA, in diesem sehr komplexen Verfahren.

Wie ich höre besitzen Sie, sehr geehrter Herr Schmidt, eine Firma für Damenunterwäsche und ein Hotel in Thailand.
Welch herrliche Kombination!
Genießen Sie doch das letzte Viertel ihres Lebens (ich wünsche ihnen ein langes), am Strand von Thailand, erfreuen sie sich an den Damen , die ihre Unterwäsche tragen und versuchen Sie, ihren geifernden Hass und Frust gegen Lebensqualität zu tauschen.
Es würde ihre Gesundheit fördern und Sie würden den österreichischen Kabarettisten nicht den Job wegnehmen.
Begraben Sie ihr Kriegsbeil (wenn möglich) und sogar Sie werden sehen, wie schön es ist, als ehrlicher, guter Mensch zu leben !

Mit freundlichen Grüßen
Peter Barthold
21.10.2019"


BRIEF VON KOMMR. PETER BARTHOLD BETREFFEND PROF. GERT SCHMIDT (Spieler-Info.at)

Am 29. April 2019 hat mich die Stellungnahme des KommR. Peter Barthold erreicht.

Anlass: Wiederholte Neu-Veröffentlichungen der alten Berichterstattung betreffend KommR. Peter Barthold und laufende Strafverfahren am 29.04.2019, nachzulesen unter http://www.spieler-info.at/2019/02/13/wende-im-fall-kr-peter-barthold/

KommR Peter Barthold will nicht weiter diverse, nicht rechtskräftig erwiesene Anschuldigungen unter dem Titel "wir haben Anzeige erstattet" in Kauf nehmen und erstattete selbst nach eigenen Angaben am 29. April 2019 Verleumdungsanzeige gegen Prof. Gert Schmidt.
Anfang Mai 2019 wurde das seit 2016 laufende Finanzstrafverfahren gegen Peter Barthold endgültig rechtskräftig eingestellt.

"Sehr geehrte Frau Ivan!

[...]
Trotzdem erst- und letztmalig kurz zur Klärung!
Das ständige Wiederholen von "Wende und neuen Ermittlungen" in der Causa Novomatic verleitet im besten Fall zum Gähnen!
Das Ermittlungsverfahren läuft seit 2016 und ist sehr kompliziert und umfangreich.
Es sind noch immer Ermittlungen gegen Westenthaler, Wohlfahrt und laut der geheimnisvollen Beantwortung der parlamentarischen Anfrage der NEOS durch den Justizminister offenbar gegen weitere Personen im laufen. Da ich Selbstanzeige 2016 erstattet habe und durch Gert Schmidt bzw. der ihm zuzuordnender Firma Omnia, Anzeige Sachverhaltsdarstellung wegen Erpressung und Prozessbetrug erstattet wurde , gibt es auch hier noch Ermittlungen.
Die Sachverhaltsdarstellung von Schmidt [...] mit handfesten Beweisen widerlegt werden können. Beweise liegen der Staatsanwaltschaft vor.
Näher will ich nicht darauf eingehen, denn das wäre viel zu viel der Ehre für den selbst ernannten Kämpfer gegen illegales Glücksspiel, der in letzter Zeit aber fast nur zur Verteidigung des ihm ganz nahestehenden Glücksspielkonzerns ausrückt [...]
Nachzulesen im OGH-Urteil aus 2017 (rechtskräftig) und den neuesten Urteilen des Landesgerichts Wiener Neustadt (noch nicht rechtskräftig) bereitgestellt am28.09.2018 bzw. am 22.03.2019, die keine Frage offen lassen.

Abschließend möchte ich noch sagen ( im Bezug auf die Anzeige von Gert Schmidt gegen mich), dass ich zum heutigen Stichtag völlig unbescholten bin und in meinem ganzen Leben nie jemand erpresst habe.

Mein Vertrauen in den Rechtsstaat und die Justiz ist ungebrochen!
Wenn die Staatsanwaltschaft trotzdem glaubt, dass ein Substrat vorhanden ist das eine Anklage rechtfertigt, sehe ich dem gelassen entgegen, denn ich bin überzeugt dass in einem möglichen Prozess im Beweisverfahren alles auf den Tisch kommt und es bewiesen wird, dass ich nie jemand erpresst habe.


Am 28.04.2017 habe ich gegen Gert Schmidt eine Verleumdungsanzeige bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft eingebracht, die im anhängigen Akt zu bearbeiten ist.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Barthold



07.04.2015 - Ich habe eine e-Mail-Anfrage an Dr. Pesce-Cihlar versendet, mit der Bitte um Mitteilung, ob denn die Anfang Februar 2015 angekündigte Klage gegen mich eingebracht sei. Diese Anfrage blieb bis heute (Mai 2018) unbeantwortet. Das Gericht wurde von DI Gerendas / Dr .Pesce-Cihlar in dieser Sache nicht angerufen. Eine bundesweite Abfrage beim Gericht bestätigt das.

27.2.2015. EINSCHREIBE-BRIEF DER RECHTSANWÄLTIN DR. BARBARA PESCE-CIHLAR IN VERTRETUNG VON ROBERT GERENDAS AN MEINEN WEBHOSTER:

Dr. Pesce-Cihlar versucht per Einschreibebrief an meinen Webhoster, ohne Gerichtsbeschluss und unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, die Sperrung meines Berichtes überRafo GmbH zu erreichen.
Mein langjähriger Webhoster hat in der Stellungnahme seine Professionalität und Seriosität erneut unter Beweis gestellt und eventuelle Schritte von einem Gerichtsurteil abhängig gemacht.

18.02.2015: WEITERE KLAGSDROHUNG VON RECHTSANWÄLTIN DR. BARBARA PESCE-CIHLAR mit ähnlichem Inhalt.

06.02.2015: ANWALTSBRIEF/KLAGSDROHUNG VON DR. BARBARA PESCE-CIHLAR IN DER SACHE
RAFO GMBH:
[Anmerkung: Dr. Barbara Pesce-Cihlar ist ehemalige Gesellschafterin der Firma INTERMEDICAL Handels GmbH und vertritt nun als Rechtsanwältin ihren Mandanten
DI Robert Gerendas]:
"Sehr geehrte Frau Ivan! Herr DI Robert Gerendas hat mich mit seiner rechtsfreundlichen Vertretung betraut und übergibt mir seine Korrespondenz mit Ihnen [...] welche Ihre Homepage http://www.ami25.at/rafo-gmbh/index.html betrifft. Dazu Folgendes: In Ihrem Artikel bringen Sie meinen Mandanten mit Personen und daher mit Sachverhalten in Zusammenhang, die nicht den Tatsachen entsprechen und den guten Ruf meines Mandanten unde der von ihm betriebenen Gesellschaften, hier nachstehend zu 1.) näher bezeichnet, schädigen, sodass Ihr Artikel geeignet ist, meinen Mandanten auf das Gröbste zu verleumden. Dies scheint darauf zurückzuführen sein, dass Sie Ihre Recherchen nicht ausreichend fundiert getätigt oder verfälscht wiedergegeben haben und und ungeprüfte fremde Berichte übernehmen. Zur Klarstellung: 1.) Die (vormals: Intermedical Handels GmbH, nunmehr:) Olivketts Handels GmbH, FN 209938h, HG Wien, die CEL Logistic Company GmbH, FN 349603y, HG Wien, die Agrichem Handelsgesellschaft m.b.H. FN 76075a, HG Wien und die Agrichem Holding GmbH, FN 272343f, HG Wien, haben keinen wie auch immer gearteten Bezug zu den in Ihrer Eintragung genannten Personen rumänischer Herkunft oder den dort genannten rumänischen Gesellschaften und/oder Behörden. 2.) Auch besteht kein Zusammenhang zwischen den oben genannten österreichischen Gesellschaften und der Solyom & Partner OG, FN361476h, HG Wien, oder Herrn Levente Solyom ad personam. Ihr Beitrag ist diesbezüglich falsch und ist in dem von mr aufgezeigten Sinn richtig zu stellen. Ich habe Sie daher aufzufordern, die in Ihrer Übersicht der Wiener Firmen genannten und oben zu 1.) aufgezählten Gesellschaften -und Details dazu- sowie den Namen meines Mandanten Herrn DI Robert Gerendas in diesem Zusammenhang ersatzlos zu entfernen, widrigenfalls ich Auftrag haben, im Namen meines Mandanten entsprechende gerichtliche Schritte zur Durchsetzung seines Anspruchs auf Richtigstellung bzw Entfernen der Einträge in Anspruch zu nehmen. 3.) Nicht richtig ist ebenfalls, meinen Mandantenmit dem von Ihnen genannten "Friedrich Jarosch" in Verbindung zu bringen: auch hier wünscht mein Mandant eine Richtigstellung bzw. die Streichung seines Namens diesbezüglich und hinsichtlich Ihrer Aufzählung in der Übersicht der Wiener Firmen bei der Nennung der Rafo Interlink Handles GmbH. 4.) Bei Gründung der (vormals: Rafo Interlink Handels GmbH, nunmehr:) Vitaphone Service- und VertriebsgmbH in Liqu., FN238261i, HG Wien im August 2003 durch deren damalige zwei Gesellschafter, der Rafo Handels Gesellschaft m.b.H., FN 202602 w, HG Wien un der (vormals Agrifeed Hadelsgesellschaft mit beschränkter Haftung, nunmehr:) Agrifeed Handels GmbH, FN 179055t, HG Wien, um eine juristische Person handelt, die eine eigene Rechtspersönlichkeit besitzt, ist deren Teilnahme an der Gesellschaftsgründung nicht meinem Mandanten zuzuschreiben. Meinen Mandanten damit in Verbindung zu bringen, ist daher unrichtig. Ebenso wenig ist mein Mandant in der Rafo Handels Gesellschaft m.b.H., FN 202602w, HG Wien, involviert. 5.) Unrichtig ist auch die Angabe, "die Agrifeed-Inhaber sind: der Österreicher rumänischer Abstammung Robert Gerendas ... und Levente Solyom...", da dies ganz offensichtlich nicht den Tatsachen entspricht. Alle richtigen Angaben zu diesem Schreibem sind ohne jeden Zweifel dem Firmenbuch zu entnehmen. Mein Mandant verweigert sich ausdrücklich gegen die Nennung seines Namens und der Daten der zu Punkt 1.) genannten Gesellschaften im Zusammenhang mit Nachrichten der rumänischen Securitate, dem Glücksspiel oder ähnlichen, wie dides in Ihrer Darstellung zu erkennen ist. Ich habe Sie auzufordern, die entsprechenden Passagen aus Ihrem Eintrag ersatzlos zu streichen. Bitte verständigen Sie mich von Ihrer Erledigung bis spätestens 09.02.2015. Mit freundlichen Grüßen/RA Dr. Barbara Pesce-Cihlar"

LESERBRIEF VOM 28. Jänner 2015. Löschungsersuchen von Robert Gerendas zum Bericht über
RAFO GmbH

"Sehr geehrte Frau Ivan,
Ich war entsetzt was ich auf ihrer Homepage gelesen habe. Ich bitte sie alle Informationen über meine Person und die Firmen von meinem Sohn und mir sofort zu löschen.
Angesicht des Schadens den sie bereits angerichtet haben würde ich sie auch bieten alle falschen Recherchen aus dem Google zu entfernen. Alle Firmen (Agrifeed, AGRILOG, FAR EAST LAND BRIDGE, CEL, AGRICHEM HOLDING GMBH, AGRICHEM Handels Gmbh, OLIVKETTS GMBH und INTERMEDICAL GMBH) die Sie erwähnt haben sind sofort von Ihrer Homepage zu löschen.
Mein Name und meines Sohnes ist wegen ihrer Berichterstattung in den Dreck gezogen worden!!!!
In Erwartung ihrer positiven Tat verbleibe ich
Mit freundlichen Grüßen / best regards
DI Robert Gerendas
[...]
P.S. Wie ich schon sagte, kenne ich keine diese Personen erwähnte in Ihre Artikel (ausser Herr SOLYOM wem Ich in 2003 oder 2004 einmal getroffen habe 15 min.) überhaupt nicht. "

>>>>Beantwortung: "Sehr geehrter Herr DI Gerendas, danke für Ihre Nachricht.
Es tut mir leid, dass Sie entsetzt waren.
Wenn Sie konkret nennen können, was falsch an meinen Recherchen sein soll, bin ich gerne bereit, die Berichte zu korrigieren.
Mit freundlichen Grüßen
Lic. phil. Ana Maria Ivan"
----------------------------------------------
LESERBRIEF VOM 7. FEBRUAR 2010. Löschungsanfrage zum Bericht über RAFO GmbH

"Sehr geehrte Damen und Herren,
wir sind durch Zufall auf Ihre Website gestoßen und mussten feststellen, dass unsere Unternehmen in Zusammenhang mit einer gewissen Rafo GmbH, mit der wir keinerlei geschäftliche Verbindung haben, erwähnt werden.
Im Detail handelt es sich um folgende Unternehmen:
B & G Consulting & Commerce GmbH, FN 177061 i, Jacquing. 2 Top 10, 1030 Wien,
BUSOI & GRAF OEG, FN 223053 w, Jacquing. 2 Top 10, 1030 Wien,
ROMARTIS Holding Gesellschaft m.b.H., FN 36204 t, Jacquingasse 2/10, 1030 Wien
ARTISAN Bau- und HandelsgesellschaftmbH, FN 168384 z, Jacquingasse 2/14, 1030 Wien,
MARTIS Handelsagentur Gesellschaft m.b.H. in Liqu., FN 45407 a, Jacquing. 2 Top 10, 1030 Wien
Wir fordern Sie auf diese Namen umgehend von der Website zu entfernen.
Für etwaige Fragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung,
mit freundlichen Grüßen,
C. B.
"

E-Mail-Nachricht vom 10.Februar 2010:

Wir möchten sie nochmals dazu auffordern alle angegebenen Daten:

(-> "ROMARTIS" Holding Gesellschaft m.b.H., FN 36204 t, Jacquingasse 2/10, 1030 Wien, Gründung: 18.06.1993, Geschäftsführer: Liviu TEMESAN, Elena BUSOI, Ion GIOTOIU. Gesellschafter: Ion Giotoiu, Elena Busoi, Mag. Erwin Dirnberger, Adrian Calin Busoi.
An der Adresse Jacquingasse 2/10, 1030 Wien scheinen noch folgende Unternehmen auf:
- "MARTIS" Handelsagentur Gesellschaft m.b.H. in Liqu., FN 45407 a, Jacquing. 2 Top 10, 1030 Wien, Gründung: 03.05.1991
- B & G Consulting & Commerce GmbH, FN 177061 i, Jacquing. 2 Top 10, 1030 Wien, Gründung: 20.11.1998, Personen: Henry Schiefer, Serguei Mihailovitch Dolgov, George Cristian Busoi, Elena Busoi, Georgijs Tavlidi, Igor Nikolaievitch Gorokhov, Vasile Andreescu
- BUSOI & GRAF OEG, FN 223053 w, Jacquing. 2 Top 10, 1030 Wien, Gründung: 29.05.2002, Personen: Cristian Busoi, Michael Graf.
- "ARTISAN" Bau- und HandelsgesellschaftmbH, FN 168384 z, Jacquingasse 2/14, 1030 Wien,Gesellschafter: Adrian Calin Busoi, Sreta Nikolic, Milan Nikolic, Deliea Pascu, Dr. Adrian Busoi, Milan Nikolic) zu entfernen, da wir mit einer gewissen Rafo gmbh keinerlei geschäftliche verbindung unterhalten.

Andernfalls sehen wir uns gezwungen - ab Montag, dem 15.02.2010 - rechtliche Schritte gegen sie einzuleiten.

mit freundlichen Grüßen,

Cristian B.
-----------------------------------------------
Neuer Leserbrief am 4.7.2009 zum Bericht über Manuela Stadlober um 19:26:01

Name:Roberto Carlos
(E-Mail-Adresse bekannt)

Bevor sie Artikel in die öffentlichkeit setzen sollten sie genauer ermitteln. Nicht das schreiben was ihnen eine verlogene Person erzählt. Mit ihren kurzen verlogenen Beziehungen macht sich diese Stadlober Manuela sicher nicht nur freunde. Sie sollten auch nachfragen was sie das als Stalking angezeigt hat, wenn sich jemand sorgen macht, der wirklich liebt, und dann nachfragt!!

-----------------------------------------------
Leserbrief von Klaus Küfner am 14. Oktober 2008 zu meinem Bericht über Franz Fuchs:

"Gleich vorweg: Ich weiß, dass Franz Fuchs kein Einzeltäter war. Wissen heißt allerdings im Journalismus oft, es leider nicht beweisen zu können. Wobei mein Wissen eine Indiziendichte aufwies, dass der österreichische Staat sich um den damals eher unbedeutenden Journalisten Kufner aufs intensivste „kümmerte“. Ich und mein ehemaliger Herausgeber des FORVM, Gerhard Oberschlick und auch Wolfgang Fellner (NEWS), wie auch Thomas Vasek (PROFIL) sind nach wie vor der Meinung, dass Ing. G. P. (Anm.: Name bekannt) der spirtus rector der Bajuwarischen Befreiungsarmee war. [...] Jetzt bin ich am Schreiben eines Buches zu dieser ganzen causa und bin natürlich am heftigen recherchieren. Dabei stieß ich auch auf Ihre Website."

-----------------------------------------------

Hinweis: Die ausgewählten Leserbriefe widerspiegeln ausschließlich die Meinung des Autors / der Autorin und können auf jeder Seite der Eigenverlagsplattform ami25.at veröffentlicht werden.
Die Redaktion hat das unbegrenzte Recht, die Aussagen zu nutzen, darstellen und vervielfältigen und behält sich vor, Briefe nur teilweise zu veröffentlichen, oder gar nicht zu veröffentlichen.
Die von den einzelnen Autoren oder Lesern veröffentlichten Briefe, Texte und Artikel geben nicht die Meinung der Redaktion/Inhaberin dieser Webseite wieder.
Anonyme Briefe können nicht veröffentlicht werden.

Copyright: Eigenverlag lic. phil. Ana Maria Ivan, Presse-Agent international, 2005. Herrengasse 1-3, im 2. Stock, A-1010 Wien